Alles über den Sonnenuntergang vom 3. Juli 2001

 

Wir da oben. Die da unten.    

Kennen nicht die Neun-Uhr-Sonne.   

Neun? Ich sprech von neun Uhr abends.  

Woran hatten Sie gedacht?

Sie da unten. Wir da oben.    

Rückgelehnt auf unsern Sitzen.    

Golden wärmt die Neun-Uhr-Sonne      

uns im Licht. Nicht euch im Schatten.

Ihr im Schatten. Wir hier oben,      

wo die Neun-Uhr-Fünfzehn-Sonne     

nicht mehr wärmend, noch vergoldend   

herrlich allen Horizont frißt.

Sie am Sinken. Wir am Recken,    

bis die Sonne neun Uhr zwanzig     

uns zurückläßt, wo ihr längst seid:    

Ihr im Schatten. Wir im Schatten.

                                                                                                                              Robert Gernhardt

Aus Robert  Gernhardt     Im Glück und anderswo       Gedichte   Fischer Verlag    2014

Di. 11. Dezember 2018

Textfeld: Der Himmel erzählt die Herrlichkeit Gottes und das Firmament verkündet das Werk seiner Hände.
Der Sonne hat er am Himmel ein Zelt errichtet:
Wie ein Bräutigam kommt sie hervor aus ihrer Kammer, läuft freudig wie ein Held die Bahn. An einem Ende des Himmels geht sie auf und läuft bis zum andern Ende.
Psalm 19, 2, 5 - 7

Richard Fleischmann