12. Dezember 2021

3. Advent

Die Verklärung Jesu

 

Und nach sechs Tagen nimmt Jesus den Petrus, den Jakobus und dessen Bruder Johannes mit und führt sie abseits auf einen hohen Berg.  - da wurde er  vor ihren Augen verwandelt, und sein Angesicht strahlte wie die Sonne, und seine Kleider wurden weiß wie das Licht. Und siehe da: Es erschienen ihnen Mose und Elija, und sie redeten mit ihm. Da ergriff Petrus  das Wort und sagte zu Jesus: Herr, es ist schön, dass wir hier sind. Wenn du willst, werde ich hier drei Hütten bauen, eine für dich, eine für Mose und eine für Elija.

Während er noch redete, da warf eine lichte Wolke ihren Schatten auf sie, und eine Stimme sprach aus der Wolke: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe. Auf ihn sollt ihr hören! Als die Jünger das hörten, fielen sie auf ihr Angesicht und fürchteten sich sehr. Da trat Jesus zu ihnen, rührte sie an und sprach: Steht auf und fürchtet euch nicht! Als sie wieder aufblickten, sahen sie niemanden mehr außer Jesus. Während sie vom Berg hinunterstiegen, gebot ihnen Jesus: Sagt niemandem, was ihr gesehen habt, bis der Menschensohn von den Toten auferweckt worden ist.                                                Matthäus 17 1- 8

Aus Psalm 103

 

So hoch  der Himmel über der Erde ist, lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten.

 

So fern der Morgen ist vom Abend, lässt er unsere Übertretungen von uns sein.

 

Der Herr hat im Himmel seinen Thron aufgestellt. Als König herrscht er über die ganze Welt.

 

Lobt den Herrn, ihr dienstbaren Engel -

ihr starken Helden, die sein Wort ausführen

und seine Befehle entgegennehmen!

 

Lobt den Herrn, ihr himmlischen Heere -

ihr treuen Diener, die seinen Willen tun!

 

Lobt den Herrn, ihr alle, die er geschaffen hat -

an allen Orten, die seine Herrschaft umfasst!

 

Lobe den Herrn meine Seele!

 

Verse 11 und 12, 19 - 22

Kanzel Kilianskirche Markt Erlbach