Ev.– Lutherische Kirchengemeinde Markt Erlbach

Das war herrlich!!

 

Begeistert berichtete mir eine Freundin und wollte natürlich den Anlass wissen, warum unsere Glocken zu ungewöhnlicher Zeit, so festlich und in verschiedenen Varianten geläutet haben??

Die Wetterlage passte und der Wind machte es möglich, er schickte den Klang unserer Glocken auf Reisen …. hörbar in ganz Markt Erlbach!

 

Unsere Glocken sind in „Glockenfachkreisen“ bekannt und immer wieder kommen Interessierte um unsere Glocken zu hören! So auch ein sehr junger Glocken-Fan! Er bat im Pfarramt um Erlaubnis und die wurde ihm gewährt: er durfte unsere Glocken aufnehmen!

 

Auf der Homepage unserer Kirchengemeinde haben wir eine Aufnahme vom BR Zwölfuhrläuten das vor vielen Jahren im Radio zu hören war.

 

Da kommt mir ein Gedanke, ein Vorschlag der vielleicht in Corona-Zeiten - ohne großen Urlaub -  für etwas Abwechslung sorgt und ungefährlich ist.

 

Besuchen sie Kirchen: große Dome und kleine Dorfkirchen - interessieren sie sich für die Glocken, die Orgeln, die Architektur und die Kunstwerke!

 

Ein Tagesausflug nach Erfurt z. B. wäre sehr zu empfehlen. Im Glockenturm des Erfurter Doms hängt die Gloriosa, die weltweit größte mittelalterliche freischwingende Glocke. Mit einer Höhe von 2 Metern und einem Durchmesser von 2,57 Metern zählt sie zu den bedeutendsten Schöpfungen der europäischen Gießerkunst. Die Gloriosa läutet nur an den höchsten Feiertagen und die Termine kann man auf der Homepage des Erfurter Doms finden.

 

Mit Martin Luther in Erfurt kann man sich auch beschäftigen denn am 17. Juli 1505 trat Luther als Novize in das Erfurter Augustinereremitenkloster ein. 1507 wurde er – wahrscheinlich in der Kilianskapelle am Erfurter Dom – zum Priester geweiht. Danach studierte er zwei Jahre am Generalstudium seines Ordens im Erfurter Augustinerkloster Theologie.

 

Glocken haben Inschriften und der kürzlich verstorbene Professor Dr. Klaus Berger hat

z. B. 5000 Glockeninschriften gesammelt.

 

Ausflüge zu Kirchen mit historischen Orgeln in der Oberpfalz und Unterfranken kann ich sehr empfehlen. Landschaftlich wunderschön und kulinarisch nicht zu verachten.

 

Die größte Dom-Orgel der Welt ist die Orgel im Passauer Stephansdom. Jetzt leider fünf Jahre lang nur eingeschränkt zu sehen und zu hören, denn sie muss komplett überholt werden. Mit fast 18.000 Pfeifen und mehr als 200 Registern ist die Dom-Orgel in Passau die größte der Welt.

 

Und an den Sonntagen können sie großartiges erleben: Glocken und Orgeln hören, Kunstwerke genießen und dazu bekommen sie Gottes Wort geschenkt!!!

 

Vorschläge:

 

Jede Kirche in der Gottesdienst ist; oder in Nürnberg: Lorenzkirche und Sebalduskirche;

in Bamberg: Dom und St. Stephan; In Würzburg: Dom  und St. Stephan;

in Regensburg: Dom und Neupfarrkirche

 

Gitti Ulrich

 

 

Lesen sie mehr über die Glocken unserer Kilianskirche und „beten sie mit den Glocken“

 

Gloriosa kommt nach der Reparatur zurück 2004

Domorgel in Passau