Ev.–Lutherische Kirchengemeinde Markt Erlbach

Sicherheitskonzept für die Orte und Räume der Kirchengemeinde Markt Erlbach

 

Friedhof:

Da auf unserem Friedhof Feierlichkeiten anlässlich eines Todesfalles nur unter freiem Himmel

möglich sind, ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nicht notwendig. Der Mindestabstand

von 1,5 m zum Nächsten ist zu wahren.

Wenn das nicht möglich ist, wird das Tragen eines Mund-Nasenschutzes empfohlen.

Jeder Besucher/ jede Besucherin ist für die Einhaltung der Regeln zum eigenen Schutz

selbst verantwortlich.

 

Gemeindehaus:

Im gesamten Haus ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich. Am Platz kann der

Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden. Ein medizinischer Mund-Nasenschutz reicht aus. Es muss

keine FFP2-Maske sein.

 

Wo immer möglich ist zu anderen Personen ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist auf ausreichende

Belüftung zu achten. Wo die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen

nicht möglich ist, wird empfohlen eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen.

 

Eine einfache Bewirtung ist möglich, d.h. die Speisen sind portioniert auf Tellern für jeden Gast vorbereitet. Essenausgabe in Form eines Buffets sind leider nicht möglich. Getränke werden von

einem Küchenteam ausgegeben. Das Bewirtungsteam trägt dabei Maske und Handschuhe.

Es gilt die 3G-Regel für das Zusammenkommen von Gruppen und Kreisen, ausgenommen sind

die Gruppen, die eigene Sicherheitskonzepte vorlegen, wie beispielsweise für Kindergottesdienst

und Jungschar.

 

Für Veranstaltungen des CVJMs gilt dessen Hygienekonzept.

 

Für die Proben von Kirchenchor und Posaunenchor gilt ein eigenes Sicherheitskonzept.

Außerdem gilt: Jeder Besucher/ jede Besucherin ist für die Einhaltung der Regeln zum

eigenen Schutz selbst verantwortlich.

 

 

Kilianskirche:

           Die Besucherhöchstzahl ist auf 110 Personen festgelegt.

Da in unseren Gottesdiensten keine 3 G-Regel gilt, ist es zum eigenen Schutz notwendig, dass zwischen Personen, die nicht aus einem Haushalt stammen ist ein Abstand von 1,5 m eingehalten

wird. Jede zweite Bankreihe bleibt gesperrt, so dass beim Singen und am Platz kann auf das

Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verzichtet werden kann. Auch hier gilt:

Jeder Besucher/ jede Besucherin ist für die Einhaltung der Regeln zum eigenen Schutz

selbst verantwortlich.

 

Der Kirchenvorstand Markt Erlbach im September 2021