EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE 

MARKT ERLBACH

Mit dem Beginn des neuen Kirchenjahres 2015/16 hat unsere Bücherei einen eigenen Internetauftritt!

 

Sicherheitskonzept zur Wiedereröffnung der Büchereiräumlichkeiten

 

Nach Vorgaben des Dachverbandes Evangelischer Büchereien ELIPORT, des Dachverbandes der kath. Büchereien in Bayern St. Michaelsbund und den Vorgaben des staatlichen Büchereiwesens

 

Das Konzept beinhaltet im Wesentlichen:

 

1. Die Einhaltung des Mindestabstandes

2. Mund-Nase-Schutz Pflicht für Besucher und Personal

3. Spuckschutz an der Ausgabentheke

4. Möglichkeit zur Desinfektion

 

Zu 1.

Der erforderliche Mindestabstand von 1,50 m kann während der Öffnungszeit gewährleistet werden, wenn sich maximal 3 Besucher gleichzeitig in den Räumen (70 qm) aufhalten.

 

Im äußeren Flurbereich werden 3 büchereieigene Kisten aufgestellt. Sind diese vergriffen, muss der Besucher warten, bis ein Korb zurückkommt. Nach Desinfektion durch den neuen Nutzer kann dieser dann die Räume betreten.

 

Zu 2.

Selbstverständlich werden Besucher per Plakat darauf hingewiesen, einen MN Schutz zu tragen. Sollte ein Besucher diesen vergessen haben, kann er sich zum Preis von 1,50 Euro einen bei uns erwerben.

Auch das Personal ist angewiesen einen MN Schutz zu tragen.

 

Zu 3.

Eliport als Dachverband evangelischer Büchereien in Deutschland hat aus Sondermitteln allen Büchereien einen provisorischen Spuckschutz aus Folie und Pappe zur Verfügung gestellt. Für unsere Wiedereröffnung werden wir diesen auf der Theke nutzen, allerdings wird ein breiterer, stabilerer und vor allen Dingen wischbeständiger Schutz benötigt. Es laufen Verhandlungen über die Anschaffung eines solchen.

 

Zu 4.

Bereits im Außenflur wird ein Desinfektionsmittelständer zur Händedesinfektion bereitgestellt. Dazu desinfizierende Feuchttücher, bzw ein Flächendesinfektionsmittel, womit die Körbe abgewischt werden können.

Sämtliche Flächen im Büchereibereich werden vor Öffnung und nach Dienstschluss vom Personal mit Flächendesinfektionsmittel gereinigt.

Handdesinfektionsmittel und Handschuhe stehen dem Personal bei Bedarf zur Verfügung.

 

Ausleihverfahren

 

Auf Papier und Folien ist, nach heutigem Wissensstand, das Virus maximal 72 Stunden lebensfähig. Nachdem der Übertragungsweg über die Tröpfchen -, und nicht über eine Schmierinfektion erfolgt, ist davon auszugehen, dass keine Übertragung durch die Medien erfolgt, wenn folgende Maßnahme ergriffen wird:

 

Medien, die aus den Haushalten zurückgegeben werden, verbringen einige Tage in gesonderten RückgabeKisten in einem der Bücherei zugehörigen Nebenraum, bevor sie wieder ins System zurückgebucht werden und die Regale kommen.

 

Die Rückgabe erfolgt außerdem kontaktlos und selbstständig durch die Leser.

 

Bei der Ausgabe legen die Leser ihre gewählten Medien auf einen Servierwagen und schieben diesen hinter den Ausgabetisch, hier findet die Verbuchung statt. Eine Ausleihquittung wird nicht ausgegeben, sondern per Mail versendet.

 

Über alle Vorgaben werden die Leser schriftlich per Newsletter informiert.

 

Vor Ort werden Informationen und Hinweise auf Plakaten vermittelt.

 

Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Von Beate Pfänder kam folgende Mitteilung:

 

unsere Büchereiarbeit wird ausführlich vorgestellt bei www.eliport.de unter dem Reiter "Bücherei Service" und dem Link "Bücherei vor Ort" und wird demnächst auch in der überregionalen Bibliotheks - Fachzeitschrift BuB Forum Bibliothek und Information erscheinen.

 

Es geht dann in dem Bericht um öffentliche kirchliche Büchereien in kleinen Orten. Markt Erlbach als evangelische Bücherei und zwei katholische Büchereiein wurden ausgewählt. Zwei Katholische  - weil es ca 70 evangelische und ca 10 mal so viel katholische Büchereien gibt.

 

Die Kooperation mit der Marktgemeinde und die zentrale Lage sind eine tolle "winwin Situation" finden alle....

Ihr könnt die Info gern, wo auch immer weiter verbreiten (Internet - homepage - ect)